SW-Entwicklungsprozesse

Optimierung der Softwareentwicklungsprozesse

Software ist ein wesentlicher Bestandteil der Wertschöpfungsketten deutscher Unternehmen; sei es als eigenständiges Produkt, als Bestandteil von komplexeren Produkten und Dienstleistungen oder zur Unterstützung der Geschäftsprozesse eines Unternehmens.

Die effiziente Entwicklung von Software spielt daher eine wichtige Rolle für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit. Effizient bedeutet in diesem Fall der Einsatz von geeigneten Methoden, Vorgehensmodellen, Architekturen und Werkzeugen. Interessante Konzepte sind dabei unter anderem

  • modellbasierte Ansätze
  • Serviceorientierte Architekturen (SOA)
  • Reifegradmodelle
  • der Einsatz von Open-Source-Software oder
  • ein systematisches Requirements Management.

Das Fraunhofer IAO unterstützt seine Kunden produkt- und herstellerneutral bei der Evaluation und Einführung von neuen Methoden, Vorgehensmodellen, Architekturen und Werkzeugen zur Optimierung der Softwareentwicklungsprozesse.

Industrieprojekte – Optimierung der Softwareentwicklungsprozesse

Öffentliche Einrichtung – Entwicklung eines organisatorischen SOA-Konzepts

Im Auftrag einer öffentlichen Einrichtung wurde ein organisatorisches Konzept für die Einführung einer Serviceorientierten Architektur entwickelt.

SAP Deutschland – Wissensmanagement in der Softwareentwicklung

Im Auftrag der SAP Deutschland AG & Co. KG wurde ein Gutachten über das Konzept eines unternehmensinternen Wissensmanagement-Systems im Bereich der Software-Entwicklung erstellt.

MID GmbH – Vergleich OO-Modellierungstools

Im Auftrag der MID GmbH wurde ein neutraler Marktvergleich ihres Produktes Innovator mit den Konkurrenzprodukten Rational Rose, Select Enterprise, Oracle Designer und ErWin vorgenommen. Dazu wurde ein umfangreicher Kriterienkatalog erstellt, dessen Kriterien nach verschiedenen Aspekten gewichtet werden können.

Öffentliche Projekte – Optimierung der Softwareentwicklungsprozesse

ARTIST - Softwareentwicklung für die Cloud und darüber hinaus

Das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt »ARTIST: Advanced software-based seRvice provisioning and migraTIon of legacy SofTware« verfolgt das Ziel, die Weiterentwicklung von bestehender Software mit innovativen Methoden und Werkzeugen zu unterstützen.

DOMUS – Generative Entwicklung von mobilen Anwendungen

Zielstellung des durch die Landesstiftung Baden-Württemberg geförderten Projekts DOMUS ist es, die endgeräte- und domänenunabhängige Entwicklung von mobilen Anwendungen zu vereinfachen.

OrVia – Orchestrierung und Validierung von serviceorientierten IT-Systemen

Das Forschungsvorhaben OrViA konzipiert und realisiert eine Architektur zur Orchestrierung und Validierung kooperierender Systemkomponenten in geschäftskritischen serviceorientierten eBusiness-Umgebungen für kleine und mittlere Unternehmen.

ReqMan – Wiederverwendungsorientiertes Requirements Management

Das Ziel des Projekts »ReqMan« ist es, speziell an die Bedürfnisse von KMU angepasste Referenzprozesse zu definieren und anschließend durch geeignete Werkzeuge umzusetzen.

tOSSad – Einsatz von Open-Source-Software

Das von der EU geförderte Projekt tOSSad verfolgt mehrere Projektziele.