OrVia

OrViA

Logo_orvira

Das Forschungsvorhaben OrViA konzipiert und realisiert eine Architektur zur Orchestrierung und Validierung kooperierender Systemkomponenten in geschäftskritischen serviceorientierten eBusiness-Umgebungen für kleine und mittlere Unternehmen.

Diese sind gekennzeichnet durch hohe Anforderungen an den zuverlässigen Ablauf der Geschäftsprozesse sowie die Einhaltung weicher Echtzeitkriterien. Die Orchestrierung beinhaltet die teilautomatisierte Abbildung fachlicher Prozessmodelle auf ausführbare Workflowsprachen. Inkonsistenzen und Unvollständigkeiten der Modellierung werden durch Validierungsmechanismen frühzeitig identifiziert und behoben. Die konsequente Nutzung der angestrebten Lösung verbessert die Kommunikation zwischen Kunde, Fachexperte, IT-Spezialist und Qualitätsmanager. Die werkzeuggestützte Identifizierung struktureller, semantischer und pragmatischer Fehler führt zu verbessertem Qualitätsmanagement und erhöht die Sicherheit, Zuverlässigkeit und Rechtsverbindlichkeit der realisierten Lösung. Die Eliminierung manueller Arbeitsschritte ermöglicht zudem effizientere Entwicklungsprozesse flexibel konfigurierbarer Systeme.

Erfahrungen der am Vorhaben beteiligten KMUs zeigen für verschiedene Branchen, dass das Potenzial fachlicher Prozessmodellierung als Grundlage der technischen, systemübergreifenden Integration bislang nur unzureichend ausgeschöpft wird. OrViA wirkt dem entgegen und steigert somit die Wettbewerbsfähigkeit von KMUs.

OrViA_Architektur